Achtelfinale wir kommen

Sieg über den SV Marienrachdorf

Was ein Pokalabend.
Zwei Mannschaften auf Augenhöhe, die beide in die nächste Runde wollten. Zu Beginn ein ausgeglichenes Spiel, wobei ein leichtes Chancenplus beim TuS lag. Kurz vor der Halbzeit dann die Führung für den TuS. Markus Wortig sucht den Zweikampf mit dem Torwart von Marienrachdorf und kommt dabei zu Fall. Ein Elfmeter aus der Kategorie kann man geben, muss man aber nicht. Klaus Peter Blum war es egal und er schob die Kugel locker zur Führung ein. Wenig später die nächste Großchance für den TuS, doch Sebastian Engel zielte zu hoch. Mit dem Pausenpfiff das 2-0. Nach einem schönen Dribbling im Strafraum erzielte Sandro Herzog das 2-0.
Nach der Pause wurde der Gast stärker. Man stellte auf eine Dreierkette um und sorgte so für mehr Druck. Nach mehreren Abschlüssen die knapp vorbei gingen oder Kevin Schmidt im Tor hielt, dann doch der Anschlusstreffer. Einen Fernschuss konnte Kevin nur mit Mühe entschärfen, doch beim Nachschuss von Benedikt Schluppkothen war er chancenlos. Nun stand die Partie auf des Messers Schneide. Die Gäste drückten immer mehr und der TuS verlegte sich aufs Kontern. 10 Minuten vor dem Ende dann eine brenzlige Situation im Strafraum der Gäste. Sandro wird klar von den Beinen geholt, doch dieses Mal blieb die Pfeife stumm. So musste man sich weiter den Angriffen erwehren. Als der Schiedsrichter nach 95 Minuten Abpfiff war die Freude groß, endlich mal wieder im Achtelfinale. „Die erste Halbzeit war top von uns, in der zweiten hatten wir Probleme dem Druck stand zu halten. Hinten raus machen wir das Spiel dann unnötig schnell, anstatt einfach mal einen Ball an die Eckfahne zu spielen oder ruhig beim Einwurf zu sein. Zum Schluss sicherlich ein glücklicher Sieg, in der Saison hätten die Gäste einen Punkt verdient gehabt, da aber im Pokal nur der Sieg zählt, nehmen wir diesen gerne mit“, so Rodenbachs Trainer nach dem Spiel.