Herbst-Rückblick

Dürften wir ein Unwort des Jahres kühren, wäre dies unser Favorit: „Hygienekonzept“. Ohne dieses geht im Moment beim TuS nichts. Die Rodenbacher Turnhalle ist und bleibt voraussichtlich geschlossen, da sie nicht den aktuellen Vorschriften (fehlende Be- und Entlüftung) entspricht. Großer administrativer Aufwand lag hinter uns und liegt noch vor uns, da alle unsere Turn-, Kinderturn- und Ringtennisgruppen Hallenzeiten im Winter in der Rodenbacher Turnhalle belegt hatten. Nun mussten in Zusammenarbeit mit der Stadt und des Kreises Neuwied Ausweichzeiten und -hallen gesucht werden. Glücklicherweise und dank dem sehr intensiven Einsatz unserer 1. Vorsitzenden Christina Spang konnten für fast alle Gruppen Turnhallen im näheren Umfeld gefunden werden. Die Zuteilung erhielten wir auch nur dann, wenn für jede Halle und jede Gruppe ein Hygienekonzept vorgelegt und dieses angenommen wurde. Leider bedeutet das für die Rodenbacher Einwohner zukünftig mehr Mobilität, da die Kurse nicht mehr „zu Fuß“ besucht werden können. Danke hierfür an alle Kursteilnehmer für die Flexibilität und den zusätzlich entstandenen Aufwand.

Weiterlesen

Sieg im letzten Spiel vor der erneuten Corona Pause

9-0 Sieg gegen SV Ataspor Unkel II

Auf ein schweres Spiel bereitete man sich am vergangenen Sonntag vor. Gegen die Gäste hatte man letzte Saison zu Hause mit 1-2 verloren.
Es ging auch gut los. Die erste große Chance hatten die Gäste doch unser Torwart konnte die Chance vereiteln. Im Gegenzug dann die wohl spielentscheidende Szene des Spiels. Eine gut getretene Ecke von Kevin Müller klärte ein Spieler von Ataspor per Hand auf der Linie. Die logische Konsequenz war eine rote Karte und ein Elfmeter für den TuS. Klaus Peter Blum ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen und erzielte nach fünf Minuten die 1-0 Führung. Danach ging aber beim TuS nichts mehr. Man lief zu viel mit dem Ball, spielte keine sauberen Bälle in den Fuß, kurz man wählte immer die falsche Entscheidung. Die Gäste wollten sich nicht aufgeben und kamen selbst zu ein zwei kleinen Möglichkeiten. So ging es mit der knappen Führung in die Pause. Wie zu Beginn hatten die Gäste erneut nach Wiederanpfiff die erste Chance und wieder hielt unser Keeper die Kiste sauber. Danach rappelte man sich endlich beim TuS auf und ließ den Ball endlich laufen. So konnte Sandro Herzog mit einem schönen Fernschuss das wichtige 2-0 erzielen. Nun lief es und wenig später war Sven Lindner mit dem 3-0 zur Stelle. Erneut Sandro erhöhte auf 4-0. Philipp Engel war dann per Fernschuss erfolgreich und beendete seine lange Leidenszeit mit dem 5-0. Danach war der Willen bei den Gästen gebrochen und der TuS schraubte das Ergebnis in die Höhe. Erneut war Sven erfolgreich und erzielte das 6-0. Danach die nächste Torpremiere. Bob Mue Boris Müller konnte seinen ersten Pflichtspiel Treffer erzielen und schraubte das Ergebnis auf 7-0. Sandro zum dritten Mal zum 8-0 und ein unermüdlicher Gianluca Caforio zum 9-0 machten einen hohen Sieg perfekt. „Die erste Halbzeit war eine Katastrophe. Wir haben alles was uns sonst auszeichnet in der Kabine vergessen. Irgendwie hat uns die rote Karte zu Beginn nicht gut getan. Nach dem Seitenwechsel haben wir das Spiel endlich schnell gemacht und den Ball laufen lassen. Das wir hinten raus so viele Tore erzielen spricht auch für die Jungs. Jeder möchte sich zeigen und für die erste Elf empfehlen. Da macht es dann auch nach schwerem Start Spaß von hinten zu zuschauen“, so unser Coach.
Leider war das nun vorerst das letzte Spiel vom TuS. Dank der steigenden Zahlen hat die Bundesregierung ja den Fußball bei uns Amateuren verboten. Wir hoffen das wir dieses Jahr noch mal gegen den Ball treten dürfen aber die Hoffnung ist sehr gering. Weitere Bilder zum Spiel:

Weiterlesen

Pokalviertelfinale wir kommen😀

Mit einem 5-2 gegen die SG Vettelschoss II eine Runde weiter

Am Mittwoch traf man im Achtelfinale auf die Truppe von Spielertrainer Marcel Weber. Bereits in der Saison stand man sich gegenüber und musste in Katharinen mit 4-0 als Verlierer das Feld verlassen. So hatte man großen Respekt vor dem Gegner, wollte es aber auf jeden Fall besser machen. Corona bedingt hatten beide Mannschaften einige Absagen in ihrem Kader. Da die Abwehrkette neu formiert war hatten die Gäste zu Beginn die Oberhand. Hier hatte man Glück, dass sowohl Weber als auch sein Sturmkollege die sich gebenden Chancen nicht nutzten. Anders der TuS. Die erste gute Gelegenheit hatte Kevin Müller, doch sein Schuss streifte nur die Latte. Wenig später dann die Führung für den TuS. Sven Lindner setzt sich über links durch, seinen Schuss konnte der Gästetorwart noch abwehren, doch Philipp Dott nutzt den Abpraller und zirkelt ihn mit links rechts oben ins Tor. Fünf Minuten später das 2-0. Eine Ecke konnte der Gast nicht klären und erneut war Philipp Dott zur Stelle und traf. Kurz darauf die Gelegenheit für Sven Linder, doch sein Schuss geht knapp rechts vorbei. Doch wenig später war Sven treffsicherer. Nach einem schönen Zuspiel nimmt Sven genau Maß und nagelt den Ball links unten ins Eck. Mit 3-0 ging es dann auch in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel waren wieder die Gäste aktiver, doch wieder schlug der TuS zu. Nach einer schönen Kombination machte unser Abwehrchef Pascal Hrs das 4-0. Wenig später aber der Anschlusstreffer für die Gäste. Ein Freistoß wird an den Fünfer geschlagen und unser Spielertrainer Hackl im Tor kommt zu spät bzw. bedrängt Pascal Heers, dem der Ball daher über den Kopf ins eigene Tor rutscht. Doch wenig später konnte Sven Linder auf 5-1 erhöhen. Unser Spielführer Klaus Peter Blum zirkelt nach einem schönen Solo den Ball genau in den Strafraum, wo ihn Lindner perfekt ins Eck schiebt. Eine ganz starke Aktion von unserem Käptn, der am Mittwoch seinen 39. Geburtstag feierte. Kurz vor Schluss konnte Weber noch das 5-2 erzielen, doch danach war Schluss. „Zu Beginn hatten wir Glück, dass wir nicht in Rückstand geraten aber hinten raus haben wir es richtig gut gemacht und sind verdient eine Runde weiter im Pokal. Schade ist es, dass wir keine Zuschauer zulassen dürfen. Das fehlt uns wirklich“, so TuS Coach Schmitz nach dem Spiel.

Weiterlesen

Sieg im Nachholspiel

2-0 schlägt man den FV Rheinbrohl II

Am Mittwoch war der Aufsteiger vom Hofacker zu Gast. Die Mannschaft um Spielertrainer Majic war mit drei Siegen aus drei Spielen perfekt in die Saison gestartet. Gleich zu Beginn die ersten Chancen. Ein Fernschuss der Gäste ging knapp drüber und auf der anderen Seite scheiterte Gianluca Caforio am Gästekeeper. Danach gab es mehrere Möglichkeiten auf beiden Seiten, wobei beide Mannschaften sich vor der Kiste nicht clever anstellten. Nach dem Seitenwechsel versuchte der Gast früher zu pressen, was dem Spiel des TuS entgegen kam. Erneut Giani hatte die große Chance zur Führung, doch wieder scheiterte er am Gästetorwart. Nach 60 Minuten ein katastrophaler Fehlpass in der TuS Defensive, doch Kevin Schmidt hält überragend im TuS Tor. Nach einem weiteren Angriff über die Außenbahn kam Sven Lindner an den Ball. Eine Drehung um den Gegenspieler und der Abschluss mit rechts. Mit etwas Glück findet der Ball seinen Weg unter dem Torwart hindurch ins Tor. Danach wurde es hitzig auf der Alm. Zweikämpfe am Rande des Erlaubten und zu jedem Pfiff eine Bemerkung bzw. ein Spruch Richtung Schiedsrichter. Doch man ließ sich nicht anstecken von der Hektik und probierte ruhig weiter zu spielen. Die Gäste drückten zwar, doch gefährliche Aktionen waren Mangelware. Als Sven kurz vor dem Ende rüde vom Keeper von den Beinen geholt wurde, hat jeder Lust auf Elfmeter, nur nicht der Schiedsrichter 🙈. Doch Linde rappelte sich noch mal auf und kurz vor Schluss konnte er nach gelungener Einzelaktion das Spiel entscheiden. Nach einem schönen Dribbling stehen zwei Spieler frei, doch anstatt zu passen schießt er selbst. Erneut mit Glück findet der Ball unter großer Mithilfe des Gästekeepers den Weg ins Tor. Kurz darauf pfiff der Schiedsrichter die Begegnung ab. Nach kurzen Emotionen zwischen Zuschauern und Gästespielern wurde es wieder ruhig auf der Alm und der TuS konnte seinen verdienten Heimsieg feiern. „Das Spiel war unglaublich intensiv und die Jungs liegen in der Kabine und lecken ihre Wunden. Doch heute hat sich der Kampf gelohnt. Wir haben gegen eine Topmannschaft verdient gewonnen. Die Jungs sehen, dass man mit Wille und Einstellung alles erreichen kann. Vor allem habe ich wirklich die Qual der Wahl bei dem großen Kader. Heute hat Giani seine Chance im Sturm bekommen und hat top gespielt. Auch wenn er keine Bude gemacht hat, hat er alles fürs Team rausgehauen. Auch ein Marcel Müller auf der für ihn in Rodenbach ungeliebten Außenbahn hat das stark gemacht. So könnte ich jeden einzelnen aufzählen. Bedanken müssen wir uns aber hauptsächlich bei Kevin im Tor. Hätte er die eins gegen eins Situation nicht gemeistert, wären wir nicht als Sieger vom Platz gegangen. Und natürlich Sven Lindner mit seinem Doppelpack. Wobei, wenn er den zweiten Treffer versemmelt hätte, obwohl zwei Mitspieler frei standen, hätten wir ihn noch auf dem Platz vergraben😀“., so der Coach nach dem Spiel. Auf Grund der Corona Krise fällt am Wochenende das Spiel in Oberbieber aus. Hoffen wir mal, dass am kommenden Wochenende das kicken wieder erlaubt ist. Wieder über 100 Zuschauer, dass an einem Mittwoch, die Mannschaft möchte sich dafür bei allen bedanken😘😀
PS: da unser Flutlicht recht dunkel ist, gibt es leider keine Bilder vom Spiel selbst

Weiterlesen

Achtelfinale wir kommen

Sieg über den SV Marienrachdorf

Was ein Pokalabend.
Zwei Mannschaften auf Augenhöhe, die beide in die nächste Runde wollten. Zu Beginn ein ausgeglichenes Spiel, wobei ein leichtes Chancenplus beim TuS lag. Kurz vor der Halbzeit dann die Führung für den TuS. Markus Wortig sucht den Zweikampf mit dem Torwart von Marienrachdorf und kommt dabei zu Fall. Ein Elfmeter aus der Kategorie kann man geben, muss man aber nicht. Klaus Peter Blum war es egal und er schob die Kugel locker zur Führung ein. Wenig später die nächste Großchance für den TuS, doch Sebastian Engel zielte zu hoch. Mit dem Pausenpfiff das 2-0. Nach einem schönen Dribbling im Strafraum erzielte Sandro Herzog das 2-0.
Nach der Pause wurde der Gast stärker. Man stellte auf eine Dreierkette um und sorgte so für mehr Druck. Nach mehreren Abschlüssen die knapp vorbei gingen oder Kevin Schmidt im Tor hielt, dann doch der Anschlusstreffer. Einen Fernschuss konnte Kevin nur mit Mühe entschärfen, doch beim Nachschuss von Benedikt Schluppkothen war er chancenlos. Nun stand die Partie auf des Messers Schneide. Die Gäste drückten immer mehr und der TuS verlegte sich aufs Kontern. 10 Minuten vor dem Ende dann eine brenzlige Situation im Strafraum der Gäste. Sandro wird klar von den Beinen geholt, doch dieses Mal blieb die Pfeife stumm. So musste man sich weiter den Angriffen erwehren. Als der Schiedsrichter nach 95 Minuten Abpfiff war die Freude groß, endlich mal wieder im Achtelfinale. „Die erste Halbzeit war top von uns, in der zweiten hatten wir Probleme dem Druck stand zu halten. Hinten raus machen wir das Spiel dann unnötig schnell, anstatt einfach mal einen Ball an die Eckfahne zu spielen oder ruhig beim Einwurf zu sein. Zum Schluss sicherlich ein glücklicher Sieg, in der Saison hätten die Gäste einen Punkt verdient gehabt, da aber im Pokal nur der Sieg zählt, nehmen wir diesen gerne mit“, so Rodenbachs Trainer nach dem Spiel.

Weiterlesen

Keine Punkte im Derby

TuS verliert mit 0-2 beim SV Feldkirchen

Es war alles bereit für ein tolles Derby. Beide Mannschaften fast in Bestbesetzung. Tolles Wetter und 300 Zuschauer, Fußballherz was willst du mehr.
Der TuS wollte von Beginn an den SVF unter Druck setzen und sie so zu Fehlern zwingen. Feldkirchen wiederum versuchte aus einer stabilen Defensive mit Kontern zum Erfolg zu kommen. So verlief die erste Halbzeit hauptsächlich im Mittelfeld, beide Mannschaften konnten sich keine zwingende Torchance erarbeiten. Nach dem Seitenwechsel war dann mehr Feuer im Spiel. Nach einer Ecke fehlte Markus Woddisch eine Fusslänge, um den Ball über die Linie zu drücken. Dann der Aufreger des Spiels aus TuS Sicht. Auf Höhe der Mittellinie spielt ein Feldkirchener Spieler den Ball zurück zu seinem Torwart. Sven Lindner ahnt die Aktion und läuft den Ball ab. Vor dem Tor legt er quer auf Sandro Herzog, der den Ball locker reinschiebt. Aber anstatt Tor für den TuS zu pfeifen, gibt es zum Erstaunen aller Freistoß für Feldkirchen wegen Abseits. Auch nach mehrmaligen Nachfragen und darauf hinweisen, dass doch ein rot gekleideter Spieler den Ball gespielt hat und keiner in Weiß, wollte der Schiedsrichter davon nichts wissen. Wenig später dann der nächste Nackenschlag für den TuS. Bei einer Ecke schläft die TuS Abwehr und Mirco Meeß kann per Kopf die überraschende Führung für die Heimmannschaft erzielen. Plötzlich war ein Bruch im Spiel des TuS. Man agierte mit langen Bällen, anstatt weiter Fußball zu spielen und kam überhaupt nicht mehr ins Spiel zurück. Die SG wiederum nutzte nun den Platz um mit Kontern für Gefahr zu sorgen. Einer dieser Konter konnte Dennis Dyck zum 2-0 nutzen. Danach erspielte man sich zwar noch mal die ein oder andere kleine Torchance, ohne aber wirklich gefährlich zu werden. So endete das erste Derby seit 10 Jahren mit einer Niederlage, die definitiv zu verhindern gewesen wäre. „ Wir hatten einen guten Matchplan. Wir wollten die SG von Beginn an unter Druck setzen, allerdings auch immer so gut stehen, das Feldkirchen ihr starkes Umschaltspiel über Englhart und Greindl nicht durchziehen kann. Dies hat auch super geklappt. Schade das der Schiedsrichter bei der Abseits Situation nicht den Durchblick hatte aber auch das kann passieren. Dann kannst du kurz sauer sein aber das Spiel wieder aufnehmen. Doch wir schlafen einmal und bringen uns um den verdienten Lohn. Im Anschluss waren die langen Bälle ein Geschenk für Bene Stollhof in der Kette, der alles wegholte und so für die Null verantwortlich war. Trotzdem bin ich sehr zufrieden mit der Leistung. Wir waren definitiv auf Augenhöhe mit dem Nur der SVF und sowohl der Gegner wie auch eine Vielzahl der Zuschauer zollten uns Respekt für die Leistung, die sicher einen Punkt verdient gehabt hätte. Jetzt probieren wir am Dienstag im Pokal gegen Marienrachdorf wieder in die Erfolgsspur zu kommen“, so Rodenbachs Coach Schmitz nach dem Spiel.

Weiterlesen

Der erste Sieg ist unter Dach und Fach

Drei Punkte gegen den SV Rheinbreitbach II

Am vergangenen Sonntag war es soweit. Heimspiel Premiere in der Saison 2020/2021. Nach der klaren Niederlage in Vettelschoss wollte man definitiv eine Reaktion zeigen. Mit Rheinbreitbach war allerdings eine Mannschaft zu Gast, vor der man großen Respekt hatte. Sie gewannen ihr erstes Spiel deutlich gegen Hönningen und wir hatten letzte Saison keine Chance im einzigen Vergleich. Trotzdem wollten wir direkt darauf gehen und den Gast unter Druck setzen. Da Rheinbreitbach ähnlich agierte war es zu Beginn ein zerfahrenes Spiel. Nach einem schönen Pass stand plötzlich Markus Woddisch alleine vor der Kiste und schob überlegt zur Führung ein. Danach wurde der Gast stärker und kam folgerichtig zum Ausgleich. Wenig später parierte Kevin Schmidt im TuS vorzüglich gegen einen Gäste Stürmer. Kurz vor der Pause die erneute Führung für den TuS. Sven Lindner wurde auf die Reise geschickt und er sah in der Mitte den mitgelaufenen Julian Bartels, der den Ball cool über die Linie drückte. Mit dem Pausenpfiff wurde Sandro Herzog im Strafraum zu Fall gebracht aber der berechtigte Pfiff blieb leider aus. Direkt nach dem Seitenwechsel blieb der TuS am Drücker. Doch sowohl Sandro wie auch Kevin Müller blieben glücklos in ihren Abschlüssen. So musste ein Elfmeter zum 3-1 herhalten. Markus Wortig wurde von hinten von den Beinen geholt und den fälligen Elfmeter verwandelte Klaus Peter Blum sicher. Wenig später war erneut Lindner am Ball, der diesen geschickt über die Abwehr hob, wo Sandro diesen annehmen und zum 4-1 verwerten konnte. Danach durfte sich Sven dann nach zwei Vorlagen auch mal selbst in die Torschützenliste eintragen. Zuerst erzielte er per abgefälschtem Freistoß das 5-1 und nach einer super Vorarbeit von Sebastian Engel war wiederum Sven zur Stelle und erhöhte auf 6-1. Kurz vor Schluss hatten die Gäste nochmals die Chance zu verkürzen, doch wiederum war Kevin im Tor zur Stelle. „Eine super Leistung von der Nummer eins bis zur Nummer fünfzehn. Jeder hat sich an die Vorgaben gehalten und alles rausgehauen. Ich bin stolz auf die Jungs. Heute hat man gesehen, dass wir kicken können. Doch die Klasse ist so ausgeglichen, hier kann jeder jeden schlagen, daher müssen wir weiter gut arbeiten“, so unser Coach nach dem Spiel. Bereits am Mittwoch geht es weiter. Dann reist der TuS zum Derby nach Feldkirchen. Infos dazu kommen noch😀

Weiterlesen

Nichts zu holen in Katharinen


Deutliche Niederlage zum Saisonstart
So hat man sich den Start in die neue Saison sicher nicht vorgestellt. Nach dem Sieg im Pokal wollte man gegen die SG Vettelschoß II zumindest einen Punkt mit nach Rodenbach nehmen. Der Kader dafür war auf jeden Fall vorhanden und auch beim Warmmachen hatte man auf Rodenbacher Seite ein gutes Gefühl. Doch bereits nach wenigen Minuten konnte der Spielertrainer Weber von Katharinen per Traumtor die 1-0 Führung erzielen. Dieses Tor hat doch ziemlich Wirkung gezeigt. Einfachste Pässe kamen nicht mehr an und man lief nur hinter her und kam in keinen Zweikampf. Als man nach einem vermeintlichen Foul im Mittelfeld auf den Pfiff wartete und so das Spielgeschehen komplett einstellte, konnte die SG auf 2-0 stellen. Eigentlich eine alte Regel und schon im Schalke Klassiker „Fußball ist unser Leben“ klar vermittelt, Foul ist, wenn der Schiri pfeift. Nach 30 MInuten kam man endlich etwas besser ins Spiel. Doch wie heißt es so schön, wenn du kein Glück hast, kommt auch Pech dazu. Nach einem schönen Solo von Klaus Peter Blum, der nur durch ein Foulspiel gestoppt werden konnte, nagelte Pascal Hrs den fälligen Freistoss an den Innenpfosten, von wo er leider wieder raussprang. Praktisch im Gegenzug konnte erneut Weber auf 3-0 stellen. Zwar hatte man durch Adriano Fa noch eine gute Torchance, doch sein Schuss verfehlte knapp das Tor. Nach dem Seitenwechsel wurde es dann endlich etwas besser. Man hatte das Spiel nun mehr im Griff, ohne aber gefährliche Abschlüsse zu haben. Anders die SG, wenn sie vor dem TuS Tor auftauchten, wurde es immer brenzlig. Kevin Schmidt im Tor verhinderte das ein oder andere Mal schlimmeres. Doch auch er konnte das 4-0 durch einen Foulelfmeter nicht verhindern. Alles in allem also ein gebrauchter Nachmittag. „Total unverständlich, dass wir heute so viel haben vermissen lassen. Man hat einen Großteil der Jungs überhaupt nicht wiedererkannt. Doch wie heißt es so schön, Mund abputzen, die Woche ordentlich trainieren und gegen Rheinbreitbach probieren, es besser zu machen“, so der TuS Coach.Für den TuS spielten:Schmidt, Engel, Lenzen, Heers, Wortig, Blum, Müller, Farrauto, Manger, Müller, Engel, Anhäuser, Müller, Bungarten, Schmidt.
Weiterlesen