Wasserschlacht in Heimbach

Das sind treue Fans! Sind sie doch auch bei schlechtem Wetter mit guter Laune dabei!
Das sind treue Fans! Sind sie doch auch bei schlechtem Wetter mit guter Laune dabei!
3 Punkte an Land ins Trockene gezogen…..

Drei Tage nach der bitteren Niederlage beim VFL Neuwied II, mussten wir am Sonntagmorgen zur ungewohnten Anstoßzeit um12 Uhr beim SSV Heimbach Weis II antreten.
Schon beim Warmlaufen wurde klar, ein Fußballfest wird das heute wieder nicht. Dauerregen hatte den Aschenplatz, wie am Donnerstag, in eine kleine Seenlandschaft verwandelt.
Nach Spielbeginn merkte man schnell, dass ein flaches Spielen auf dem Geläuf kaum möglich war und so entwickelte sich in den ersten Minuten ein Fehlpassfestival auf beiden Seiten. Nachdem die ersten größeren Chancen nicht zum Torerfolg führten, kam es, wie es kommen musste. Wenn man vorne keins macht bekommt man hinten eben eins rein. In der 12. Spielminute, nach dem ersten gelungenen Spielzug der Heimelf mit einem gut gespielten Pass durch die Schnittstelle unserer Abwehrreihen, brachte sich der SSV mit 1:0 in Führung. Das richtige Mittel um ins Spiel zu kommen fiel uns noch sehr schwer. So blieb es bis zur Pause beim nicht unverdienten 1:0 für den SSV.
Nach der Pause besannen wir uns auf unseren Kampfgeist und setzten unsere spielerischen Mittel endlich besser ein. Bereits in der 52. Min konnte unser „Schatz“ Nabas Taufik nicht am Torschuss gehindert werden und brachte unsere Ochsen auf den richtigen Kurs. Heimbach versuchte es zwar immer wieder mit langen Bällen, blieb aber letztendlich ohne Erfolg. Den besseren Spielfluss hatten nun wir, jedoch wurde auch dieser lange Zeit nicht durch ein Tor belohnt.
Doch dann der entscheidende Pass von Manuel Woidtke auf Marcel Rockenfeller, der alleine aufs Gehäuse des SSV zulief, den Torhüter gekonnt umkurvte und zum viel umjubelten 2:1 einschob. (78. Min)
Der SSV mobilisierte noch mal alle Kräfte, drängte nun auf den Ausgleich und kam wieder besser ins Spiel, scheiterte aber entweder an Pfosten, Latte oder unserem Torhüter Christian Pfeiffer, der den verletzten Philipp Christensen vertrat.
Die Führung konnten wir in den sicheren Hafen des Schlusspfiffes des noch sehr jungen Schiedsrichters, der eine ansprechende Leistung in seinem ersten Seniorenspiel bot, bringen.
Der Wunsch, in der Tabelle etwas nach oben zu klettern, ist somit erstmal erfüllt. Am kommenden Sonntag jedoch wartet um 14.30 Uhr auf der Rodenbacher Alm der nächste harte Brocken mit Ottoman Neuwied auf uns. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung wollen wir aber die Punkte hoffentlich in Rodenbach behalten. Wir würden uns auch freuen, wenn dann unsere Zuschauer bei einem besseren Wetter ein schöneres Spiel verfolgen dürfen. Es freut uns aber, dass unsere treuesten Fans, auch beim schlechtesten Wetter und Spiel, noch ein freundliches Gesicht machen können. j.m./m.m.

Für die Ochsen spielten
Christian Pfeiffer, Julian Bartels, Sebastian Heinz, Kevin Müller, Ingo Jakima, Fabio Spagnino, Marcel Lenzen, Marcel Rockenfeller, Nabas Taufik, Manuel Woitke, Sergej Niftaliev, Vincenzo Landi, René Niedermark, Christian Schmidt, Maurice Potthast
sein Ochsendebüt gab Sven Glöckner.