Niederlage im Derby

Niederlage im Derby


Keine Punkte an der Wied.

Wenn Affe auf Ochse treffe weiß jeder Bescheid, es ist Derbyzeit😀.
Am letzten Sonntag war es soweit. Die Rudebacher Ochse waren zu Gast bei de Biewerer Affe. Vor 150 Zuschauern startete der Spitzenreiter gleich mit Vollgas und kam zu guten Chancen. Nach 10 Minuten klingelte es dann auch das erste Mal. Kevin Schmidt im TuS Tor konnte noch zwei Schüsse abwehren aber beim dritten Schuss von Thierno Rothhämmel war er machtlos. Doch so langsam kam der TuS besser ins Spiel. Nach einem Ballgewinn von Sandro Herzog im Mittelfeld kam der Ball auf die außen zu Sven Lindner, der perfekt quer spielt und Ahmad Alibrahim konnte den Ball über die Linie drücken. Doch die Freude dauerte nicht lange. Ein langer Einwurf konnte nicht richtig geklärt werden und Sven Asbach konnte zur erneuten Führung für den VFL abschließen. Wenig später ein großer Aufreger im Spiel. Lindner bekommt den Ball. Er legt ihn am Gegenspieler vorbei, der ihn rüde von den Beinen holt. Der Schiedsrichter gab Freistoß und gelb, wobei man sich auf beiden Seiten einig war, dass auch rot eine vertretbare Karte gewesen wäre. Den anschließenden Freistoß nahm sich Marvin Boer. Sein Schuss wurde unhaltbar abgefälscht und so stand es 2-2.
So ging man auch in die Halbzeit.
Nach dem Seitenwechsel die große Chance für die TuS Führung. Eine tolle Flanke von Lindner konnte Philipp Engel per Kopf leider nicht im Tor unterbringen.
Auf der anderen Seite dann die erneute Führung für den VFL. Schmidt klärt eine Chance vom Spitzenreiter, doch Erdem Özdemir stand so unglücklich zum Ball, dass er diesen ins eigene Tor schoss.
Also wieder einem Rückstand nachlaufen. Und fast wäre wieder der Ausgleich gelungen. Nach schönem Zuspiel auf Lindner verzog dieser leider und schoss knapp links am Tor vorbei.
Da man nun weiter öffnete kam der VFL zu einigen weiteren Chancen, wovon David Teske eine zur Vorentscheidung nutzte.
Wenig später pfiff der Gut leitende Schiedsrichter Bismark ein spannendes aber sehr faires Derby ab.
„Respekt an die ganze Mannschaft, die heute alles reingeworfen hat. Schade das es nicht zu einem Punkt gereicht hat. Das war eine tolle Leistung von jedem einzelnen. Leid tut mir Erdem, der gegen Chris Roscher ein mega Spiel gemacht hat und dann so ein scheiß Eigentor schießt. Aber das passiert halt. Zudem ein großes danke schön an die vielen TuS Fans, die uns mit Ochsen Glocken von außen angefeuert haben. Das ist schon der Wahnsinn, was draußen abläuft. Nächste Woche geht es weiter und wir haben bereits den nächsten Brocken vor der Brust, mit der SG Wiedtal. Hier müssen wir wieder Punkten, wenn wir den dritten Platz halten wollen“, so unser Coach zum Spiel.
Wir wünschen dem VFL weiterhin viel Glück im Meisterrennen.