Nichts zu holen in Katharinen


Deutliche Niederlage zum Saisonstart
So hat man sich den Start in die neue Saison sicher nicht vorgestellt. Nach dem Sieg im Pokal wollte man gegen die SG Vettelschoß II zumindest einen Punkt mit nach Rodenbach nehmen. Der Kader dafür war auf jeden Fall vorhanden und auch beim Warmmachen hatte man auf Rodenbacher Seite ein gutes Gefühl. Doch bereits nach wenigen Minuten konnte der Spielertrainer Weber von Katharinen per Traumtor die 1-0 Führung erzielen. Dieses Tor hat doch ziemlich Wirkung gezeigt. Einfachste Pässe kamen nicht mehr an und man lief nur hinter her und kam in keinen Zweikampf. Als man nach einem vermeintlichen Foul im Mittelfeld auf den Pfiff wartete und so das Spielgeschehen komplett einstellte, konnte die SG auf 2-0 stellen. Eigentlich eine alte Regel und schon im Schalke Klassiker „Fußball ist unser Leben“ klar vermittelt, Foul ist, wenn der Schiri pfeift. Nach 30 MInuten kam man endlich etwas besser ins Spiel. Doch wie heißt es so schön, wenn du kein Glück hast, kommt auch Pech dazu. Nach einem schönen Solo von Klaus Peter Blum, der nur durch ein Foulspiel gestoppt werden konnte, nagelte Pascal Hrs den fälligen Freistoss an den Innenpfosten, von wo er leider wieder raussprang. Praktisch im Gegenzug konnte erneut Weber auf 3-0 stellen. Zwar hatte man durch Adriano Fa noch eine gute Torchance, doch sein Schuss verfehlte knapp das Tor. Nach dem Seitenwechsel wurde es dann endlich etwas besser. Man hatte das Spiel nun mehr im Griff, ohne aber gefährliche Abschlüsse zu haben. Anders die SG, wenn sie vor dem TuS Tor auftauchten, wurde es immer brenzlig. Kevin Schmidt im Tor verhinderte das ein oder andere Mal schlimmeres. Doch auch er konnte das 4-0 durch einen Foulelfmeter nicht verhindern. Alles in allem also ein gebrauchter Nachmittag. „Total unverständlich, dass wir heute so viel haben vermissen lassen. Man hat einen Großteil der Jungs überhaupt nicht wiedererkannt. Doch wie heißt es so schön, Mund abputzen, die Woche ordentlich trainieren und gegen Rheinbreitbach probieren, es besser zu machen“, so der TuS Coach.Für den TuS spielten:Schmidt, Engel, Lenzen, Heers, Wortig, Blum, Müller, Farrauto, Manger, Müller, Engel, Anhäuser, Müller, Bungarten, Schmidt.