Deutlicher Sieg gegen Erpel ⚽️

Deutlicher Sieg gegen Erpel ⚽️

Lindner mit vier Buden
Am Sonntag gastierte Rot Weiß Erpel II auf der Alm.
Nach der Niederlage im Derby wollte die Mannschaft unbedingt die drei Punkte auf der Alm behalten und ging dementsprechend motiviert ins Spiel.
Man setzte den Gegner früh unter Druck und kam zu einigen Chancen. Nach 10 Minuten war es dann soweit. Sandro Herzog erzielte die verdiente Führung für den TuS.
Im Nachgang hatten Philipp Engel, Ahmad Alibrahim oder auch Philipp Dott die Möglichkeit auf das zweite Tor, doch man ließ eine Vielzahl von Chancen liegen. So musste ein Elfmeter fürs zweite Tor herhalten. Sandro geht ins eins gegen eins und wird an der Strafraumgrenze gefoult. Sven Lindner übernahm Verantwortung und verwandelte sicher zum 2-0. Wenig später hätte es auch auf der anderen Seite Elfmeter geben müssen, doch der TuS hatte Glück, dass der Schiedsrichter ein Foulspiel nicht ahndete. Kurz vor der Halbzeit ging es dann Schlag auf Schlag. Ein Doppelpack von Sven schraubte das Ergebnis auf 4-0. Nach dem Seitenwechsel wurde es etwas ruhiger. Beide Mannschaften wechselten mehrmals, so dass kurzzeitig der Spielfluss unterbrochen wurde.
Doch man legte auf TuS Seite nochmals den Hebel um. So konnte Marvin Boer und Sven Lindner mit seinem vierten Tor das Ergebnis auf 6-0 stellen. Da Erpel weiter dagegen hielt und auch offensiv Akzente setzte konnten sie den verdienten Anschlusstreffer erzielen.
Mit dem Schlusspfiff dann das 7-1 durch Adriano Farrauto. Nach der verpassten WM Quali ein kleines Trostpflaster für unseren sympathischen Italiener 😀.
„Erpel wollte gerne das Spiel verlegen, wegen vieler Verletzter Spieler. Wir hatten uns auch auf einen Ausweichtermin im Mai geeinigt. Leider hat der Staffelleiter nicht mitgespielt, so mussten wir spielen. Ich bin natürlich froh über die drei Punkte, es tut mir aber auch für Erpel leid, dass es so gekommen ist. Nach dem Spiel haben wir aber noch auf ein Bier zusammen gesessen und damit war das Thema auch durch. Nun wartet am Sonntag der VFL Niederbieber auf uns. Gegen den Spitzenreiter haben wir im Hinspiel ordentlich Haue bekommen. Da haben wir sicherlich etwas gut zu machen, wobei das extrem schwer werden wird“, so unser Coach