Weihnachtsgrüße der Fußballer

Weihnachtsgrüße der Fußballer

Wir wünschen all unseren Fans, Freunden, Sponsoren und natürlich auch allen anderen Vereinen ein gesegnetes Weihnachtsfest.🎄


Zu unseren Weihnachtswünschen folgt ein Rückblick auf das Jahr.

Fußballer des TuS Rodenbach blicken auf ein erfolgreiches Halbjahr zurück

Nach der abgebrochenen Saison 2020/2021 begann für den TuS die neue Saison mit einem echten Kaltstart.
Da der Pokal aus der letzten Saison noch zu Ende gespielt werden sollte, durfte man Anfang Juli als Viertelfinalist beim Klassenkonkurrenten SV Leubsdorf antreten.
Mit drei Trainingseinheiten nach über einem halben Jahr Pause konnte man sich auf ein „temporeiches“ Spiel freuen.
Am Ende gewann man glücklich mit 2-1 und zog ins Halbfinale ein. Hier war man allerdings bei der SG Ahrbach II chancenlos und verlor verdient 4-2 beim späteren Pokalsieger.
Im Anschluss an die Pokalrunde konnte man sich nun auf die neue Saison vorbereiten. Mit Ahmad Alibrahim, Imad Habash und Erdem Özdemir vom SSV Bad Hönningen, Marc Schmidt von den Westerwald Kickers, Joshua Werner vom VFL Oberbieber und Marvin Boer vom SV Roßbach kamen einige neue Kicker hinzu.
Das erste Highlight stand bereits Anfang August vor der Tür. Zum zweiten Mal in der Geschichte des TuS, durfte man am Rheinlandpokal teilnehmen. Hier traf man auf den Bezirksligisten SG Weitefeld. Auch wenn das Ergebnis am Ende mit 6-0 für die Gäste deutlich ausfiel, hatten sowohl die Zuschauer als auch die Spieler viel Spaß sich mit dem höherklassigen Verein zu messen.
Zwei Wochen später startete endlich die Saison. Zu Hause konnte der SV Roßbach II geschlagen werden. Eine Woche später reiste man zum TuS Asbach II. Hier wurde zum ersten Mal seit über dreißig Jahren ein Sieg errungen. Eine Woche später kam es dann zum ersten Derby der Saison. Zu Gast war unser Nachbar, die SG Feldkirchen. In einem sehr guten Spiel vor über 200 Zuschauern konnten die Gäste in der Nachspielzeit noch ausgleichen, so dass es eine verdiente Punkteteilung gab. Nach dem Sieg in Erpel eine Woche später stand man mit 10 Punkten gut in der Tabelle. Im Anschluss folgte allerdings der erste Dämpfer. Man unterlag zu Hause der SG Katharinen II. Im Anschluss folgte das zweite Derby. Zu Gast war dieses Mal der VFL Wied Niederbieber. Erneut waren über 200 Zuschauer vor Ort und konnten einen wie entfesselt spielenden Gast bewundern. Mit 1-6 ging das Derby verloren, wobei das Ergebnis aus TuS Sicht noch gnädig war. Aber auch sowas passiert. Bereits eine Woche später zeigte man im Wiedtal die richtige Reaktion und konnte bei der SG Wiedtal II gewinnen. Doch zu Hause hatte man weiter Probleme und verlor bereits im nächsten Spiel gegen den SV Leubsdorf. Nach und nach kamen aber nun auch Verletzte Spieler zurück in den Kader und so konnte man erneut eine kleine Serie starten. Spielte man in Rheinbreitbach noch unentschieden, konnte man im Anschluss gegen Ataspor Unkel II, den FV Rheinbrohl II, den VFL Oberbieber II, den SV Roßbach II und den TuS Asbach II fünf Siege in Folge einfahren. Im letzten Spiel des Jahres musste man sich allerdings erneut der SG Katharinen II geschlagen geben.
So steht man nach 15 Spielen mit 29 Punkten auf einem sehr guten dritten Tabellenplatz.
„ wir blicken auf eine erfolgreiche Hinrunde zurück und stehen hinter den zwei Meisterschaftsfavoriten aus Niederbieber und Feldkirchen auf einem sehr guten dritten Tabellenplatz. Den wollen wir auch nach der Winterpause verteidigen. Bedanken möchte ich mich bei allen Spielern, die Woche für Woche für eine große Trainingsbeteiligung sorgen. Auch die Jungs, die ein wenig hinten dran stehen und nicht regelmäßig spielen aber trotzdem immer im Training sind bzw. mit zu den Spielen fahren. Das ist in der C-Klasse sicher auch nicht selbstverständlich. Dann noch ein Dank an die vielen Helfer sonntags, die sich um den Getränkeverkauf kümmern. Und zu guter Letzt noch der Dank an unsere treuen Fans. Heimspiele vor 80 bis 100 Zuschauern sind mittlerweile normal. Bei Auswärtsspielen sieht man nicht selten mehr Rodenbacher als Heimzuschauer am Spielfeldrand. Das ist schon eine großartige Sache. Einige Jungs kennen sowas überhaut nicht und sind jedes Mal begeistert, was auf der Alm abgeht. Ein absolutes Highlight ist hier sicherlich der Banner, der über dem Tor an der unteren Straße angebracht ist. Mario Stanke, Jens Albrecht und Fabian Kullmann haben hier als Initiatoren bei den Fans Geld gesammelt und den Banner mit unserem Ochsenkopf drucken lassen. Eine tolle Aktion, dafür auch nochmals vielen Dank an Alle Unterstützer des TuS“ so unser Trainer zum Halbjahr.