Tatort Rodenbacher Alm

Am Samstag fand die dritte Runde des diesjährigen Kreispokals in Rodenbach statt.
Die zahlreichen Zuschauer wurden für Ihr Kommen belohnt. Der SG Niedererbach, Tabellenführer in der Kreisliga C Süd, reiste an und musste wohl mit Verwunderung feststellen, dass sie auf eine Rodenbacher Elf traf, die sich nicht kampflos aus dem Pokal verabschieden wollte.

Beide Abwehrreihen dominierten das Geschehen, was für uns viel Laufarbeit auch im Mittelfeld bedeutete. Viele klare Torchancen gab es deshalb auch nicht zu verzeichnen, was wohl als das größte Lob für den Underdog anzusehen ist. Hinten kompakt stehen und nach vorne immer wieder mit Nadelstichen in Richtung Tor der Gäste. So war der Plan und so wurde er auch umgesetzt. Zur Pause hielt die Null auf beiden Seiten. In der Halbzeit schwor man sich ein, dass hier und heute eine kleine Pokalsensation möglich scheint.

Verdauen mussten wir dann allerdings das schnelle Gegentor bereits in der 47. Minute. Was uns an diesem Tag allerdings gut gelang: die Köpfe wurden nicht hängen gelassen, es wurde weiter geackert. Die Zweikämpfe wurden angenommen und versucht nach vorne zu spielen. Normalerweise hätte man ja immer nach drei Ecken gerne einen Elfer, doch diesmal reichte eine Ecke zum 1:1. Die Ecke wurde von Ingo Jakima in der 57. Minute direkt verwandelt.

Für die Mühen wurden wir bis dahin also schon mal belohnt. Weitere Möglichkeiten konnten jedoch weder durch uns, noch durch unsere Gäste genutzt werden. So trennte man sich nach 90 Minuten mit einem 1:1! Ein Teilerfolg war damit schon mal erreicht.

In der Verlängerung merkte man beiden Mannschaften nun an, dass die vorherigen 90 Min. Kraft gekostet hatten. Torchancen waren Mangelware, daher blieb es auch nach 120 Minuten Pokalfight bei dem Spielstand 1:1.

Da Pokalspiele einen Sieger benötigen, ging es ins Elfmeterschießen. Alfred Hitchcock hätte seine wahre Freude an diesem Krimi gehabt. Die Trainer und Zuschauer dürften nun ein paar graue Haare mehr oder weniger auf dem Haupt tragen, denn die Entscheidung brachte erst der 19´te Schütze!! Wir verschossen und Niedererbach nutzte seine Chance und gewann den Elfmeterkrimi am Ende 10:9. Glückwunsch an die Gäste; Rodenbach hat sich zwar nun aus dem Pokal verabschiedet, sorgte aber mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung für Vorfreude auf die Rückrunde.

Erwähnen sollte man allerdings, dass Rodenbach bereits mit dem besten technischen Equipment ausgerüstet ist. Die Bundesligavereine werden erst ab 2015 mit der Torlinienkamera ausgestattet, Rodenbach hat sie bereits. Der Elfmeter von Kevin Müller prallte von der Latte nach unten und dann wieder ins Feld zurück.
Dass der Schiedsrichter richtig entschieden hat, kann man wunderbar am Eingangsbild erkennen. Der Technik, Petra Hartenfels-Müller, sei Dank!

Die Mannschaft bedankt sich bei Trainern und Vorstand für die geleistete Arbeit und wünscht seinen Anhängern ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr in dem wir uns auf schöne Spiele auf der Rodenbacher Alm freuen.

Für Rodenbach spielten.

Philipp Christensen, Julian Bartels, Sebastian Heinz, Christian Schmidt, Kevin Müller, Marcel Lenzen, Fabio Spagnino, Ingo Jakima, Marcel Rockenfeller, Manuel Woidtke, Sergej Niftaliev, Mike Peuschel, Chadwick Roth, Nabas Taufik, René NiedermarkIMG_1322IMG_1324IMG_1337IMG_1341IMG_1347IMG_1348IMG_1357IMG_1358IMG_1370IMG_1373IMG_1375IMG_1378IMG_1382IMG_1383IMG_1385IMG_1387IMG_1389IMG_1391IMG_1392IMG_1394