Sieg gegen den Tabellenzweiten SV Leutesdorf


Das vermeintlich schwache Mannschaften auch die großen Favoriten ärgern können, hat der TuS am Sonntag eindrucksvoll bewiesen. Über 90 Minuten war man die bessere Mannschaft und hat das Spiel völlig verdient gewonnen, auch wenn die Entstehung des Siegtreffer sehr glücklich war. Doch der Reihe nach. Vor dem Anpfiff gab es eine Gedenkminute für den ehemaligen Nationaltorwart Robert Enke, der sich vor zehn Jahren auf Grund von Depressionen das Leben nahm.Im Anschluss startete dann das Spiel. Von Seiten des TuS hatte man sich einen ordentlichen Matchplan ausgedacht. Spielertrainer Herberz wurde in Manndeckung genommen und den schnellen Spitzen Ergat, Mellone und Weber stand immer einer auf den Füßen. Damit kamen die Gäste überhaupt nicht klar und so gab es ein Kampfspiel zwischen den Strafräumen. Die erste große Chance hatte Klaus Peter Blum, doch er legte sich den Ball zu weit vor. Wenig später konnte Kevin Müller über Rechts durchgehen und seine Mustergültige Hereingabe konnte Kevin Mülhöfer zur 1-0 Führung verwerten. Die einzige Torchance für die Gäste hatte Herberz mit einem Heber von der Mittellinie, doch Kevin Schmidt im Tor war hellwach. Klar war das Leutesdorf nach dem Seitenwechsel mehr Gas geben würde, doch wir waren wieder gut vorbereitet. In der 51. Minute dann der nächste Aufreger. Markus Wortig ist zu ungestüm im Zweikampf und muss mit gelb rot das Feld verlassen. Doch weiterhin keine nennenswerte Chance für die Jungs aus dem Weindorf. In der 74. Minute zeigte dann Lucas Herberz seine ganze Klasse, als er sich im Strafraum gegen fünf Spieler durchsetzen kann und den Ausgleich erzielte. Wer dachte, jetzt fällt der TuS auseinander sah sich einem besseren belehrt. Die Mannschaft kämpfte sich wieder zurück in die Partie. Nach einem Foulspiel musste auch bei den Gästen ein Spieler das Feld mit gelb rot verlassen. Den daraus resultierenden Freistoß nagelte Marcel Lenzen aus 40 Metern einfach mal auf die Kiste und mit Glück fand der Ball den Weg ins Tor. 2-1 Führung und nur noch fünf Minuten zu spielen. Das sah doch gut aus. Als wenig später der nächste Leutesdorfer wegen Meckern das Feld mit gelb rot verlassen musste, dachte man eigentlich, dass war es nun. Doch wieder zeigte Herberz seine ganze Klasse. Im Strafraum fällt ihm der Ball vor die Füße und mit der Pieke schießt er in der 90. Minute den Ausgleich.Als der Schiedsrichter dann noch drei Minuten Nachspielzeit anzeigte, hatte man die Befürchtung das Leutesdorf das Spiel doch noch drehen könnte.Doch es kam zum Glück anders. Ein langer Ball auf Gianluca Caforio und dieser war nicht zu stoppen. Gegen drei Gästespieler konnte er sich behaupten und kreuzte an der Strafraumlinie den Weg eines Abwehrspielers. Dieser foulte Giani. Nun war nur die Frage ob Freistoß oder Elfmeter. Der Schiedsrichter entschied zur Freude der TuS Anhänger auf Elfmeter. Blum übernahm die Verantwortung und nagelte den Ball links oben ins Eck.Im Anschluss wurde die Partie gar nicht mehr angepfiffen und die Freude kannte keine Grenzen auf und neben dem Platz.Heute hat man wieder gesehen, dass man mit der richtigen Einstellung jeden schlagen kann, auch wenn man zu den Schwächeren Mannschaften der Klasse gehört 😀Ein großes Kompliment an Lenzen und Wortig in der Innenverteidigung, die alles weggeholt haben, was Richtung Tor kam. Dadurch war Schmidt im Tor nahezu beschäftigungslos.Auch Sebastian Engel und Julian Bartels auf der defensiven Außenbahn haben einen Klasse Job gemacht und die Seite super bearbeitet und die schnellen Spitzen vom SVL zur Verzweiflung gebracht. Über Blum im Mittelfeld muss man nicht viel sagen, er ist mit seinen 38 Jahren einfach unglaublich und ein Vorbild für jeden einzelnen bei uns. Marvin Boer hatte die schwerste Aufgabe heute, nämlich Herberz an die Kette zu legen und auch wenn er beide Tore geschossen hat, war das großes Kino, was Marvin abgeliefert hat.Kevin Müller und Steven Buhr auf den offensiven Außenbahnen waren ebenfalls unglaublich stark, vor allem läuferisch hat man immer wieder Nadelstiche gegen die Defensive des SVL gesetzt, so das diese viel mit langen Bällen arbeiten mussten. Dreh – und Angelpunkt in der Offensive wieder einmal Philipp Dott. Sich für keinen Zweikampf zu schade und dazu noch die technischen Fähigkeiten, die Mitspieler prima in Szene zu setzen. Einfach perfekt. Und zum Schluss noch Mühle in der Spitze. Nach wie vor nicht der Laufstärkste Stürmer der C-Klasse aber dafür vor der Kiste eiskalt, wie er beim 1-0 wieder bewiesen hat. Schön das man über so einen Stürmer verfügt. Aber auch die Einwechselspieler haben alles rausgehauen. Christian Schmidt war nach seiner Einwechselung im defensiven Mittelfeld direkt hellwach und half den Laden sauber zu halten. Zu Gianluca muss man nicht mehr viel sagen. Auf der Außenbahn direkt bei 100 Prozent und den Elfmeter durch eine Mega Aktion rausgeholt. Super wenn man über so eine Bank verfügt. Wie man sicherlich rausliest, der Trainer ist stolz auf seine Truppe🤓.Nach 12 Spielen steht man nun auf Platz acht der Tabelle mit tollen 17 Punkten.Damit hätte man vor der Saison sicher nicht gerechnet aber wie schon geschrieben, mit der richtigen Einstellung holt man auch als schwächere Mannschaft Punkte.Weiter geht es am kommenden Sonntag zu Hause gegen den TuS Asbach II. Der nächste Hochkaräter reist zum TuS. Der Vorbericht kommt wie immer am Wochenende.