Punkt in Rheinbreitbach

Punkt in Rheinbreitbach

Toller Kampfgeist wurde belohnt. Letzten Sonntag reiste der TuS zum SV RW Rheinbreitbach II. Das dort die Trauben sehr hoch hängen, wussten alle im Team, die letzten Jahre konnte dort nicht viel mitgenommen werden. Aufgrund vieler Verletzter war die Ausgangssituation auch nicht optimal. So reiste man nur mit 13 Spielern ans Ende von Rheinland Pfalz. Zu Beginn war die Heimmannschaft auch tonangebend. Es waren nur wenige Minuten gespielt und der TuS lag nach einer Ecke mit 1-0 zurück. Kaplan traf per Kopf. Danach schüttelte man sich mal ordentlich und kam besser ins Spiel. Man erarbeitete sich nun auch einige Torchancen, ohne aber zwingend gefährlich zu werden. So ging es mit einem Rückstand in die Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel war der TuS nun tonangebend und konnte durch Sebastian Engel den verdienten Ausgleich erzielen. In der Folge hatten Marcel Lenzen, Philipp Engel, Ahmad Alibrahim oder auch Philipp Dott mehrere Möglichkeiten auf die Führung, doch Rheinbreitbachs Torwart hatte immer etwas dagegen. Auf der anderen Seite hatte man Glück, dass Kevin Schmidt im Tor ebenfalls gut drauf war und einige gute Chancen der Heimmannschaft vereitelte. So endete die Partie leistungsgerecht 1-1 unentschieden. Unser Coach zum Spiel: „wir haben im Moment unglaublich viele Verletzte, so dass sich die Mannschaft quasi von selbst aufstellt. Heute waren auch einige angeschlagene wie Marcel, Marvin oder Philipp am Start, damit wir überhaupt mit 12 Mann nach Rheinbreitbach fahren konnten. Die Jungs haben das von der ersten Minute an super gemacht. Alles raus gehauen und verdient einen Punkt mitgenommen. Mit ein wenig mehr Abschluss Glück wäre auch ein Sieg drin gewesen, wir sind aber auch mit dem Punkt zufrieden, da er für beide Mannschaften gerecht ist. Am kommenden Sonntag kommt der ein oder andere Verletzte wieder zurück, so dass wir gegen Ataspor Unkel II wieder einen etwas breiteren Kader zur Verfügung haben werden“.