Auf roter Erde ins Halbfinale

Auf roter Erde ins Halbfinale

Glücklicher Sieg in Leubsdorf

Nachdem die Meisterschaft frühzeitig abgebrochen wurde, sollte der Pokal noch zu Ende gespielt werden. So kam es, dass wir letzen Samstag unser Viertelfinale beim SV Leubsdorf spielen durften. Nach acht Monaten ohne Spiel merkte man zu Beginn doch bei vielen, dass der Ball nicht jedem sein Freund ist. Trotzdem ging man früh in Führung. Nach einem schönen Zuspiel von Adriano Farrauto schob Sven Lindner den Ball über die Linie. In der Folge wurde Leubsdorf immer stärker. Dies lag vor allem an Spielertrainer Niclas Perzborn. Er war gefühlt überall auf dem Platz und lenkte die Geschicke des SVL aufs feinste. Der Ausgleich lag in der Luft. Strasser belohnte mit einem schönen Schuss ins rechte Dreieck die starke Phase der Heimmannschaft. Danach war nur noch Leubsdorf am Drücker und man hatte auf TuS Seite Glück, dass ein Ball an die Latte knallte. So ging es dann in die Pause. Leider musste man zweimal Verletzungsbedingt wechseln. Doch mit dem Anpfiff der zweiten Halbzeit war der TuS wieder im Spiel. Schöne Aktionen über die Außenbahn, ein glänzend aufgelegter Sandro Herzog im Zentrum und jeder kämpfte und spielte wieder für den anderen. Doch in dieser Phase hatte der SVL die beste Chance . Perzborn kommt im Strafraum alleine an den Ball, doch sein Schuss kann Kevin Schmidt im Tor glänzend parieren. Wenig später rettete erneut das Aluminium den TuS. Das Spiel kippte nun hin und her. Nach einem schön getretenen Freistoß von Marcel Müller stand Sandro Herzog goldrichtig und erzielte den 1-2 Führungstreffer. Im Anschluss hatte Sven Linder noch zwei Mal die Chance, den Sack zu zumachen, doch der Torwart des SVL hatte etwas dagegen. Mit dem Schlusspfiff noch eine letzte Chance für die Heimmannschaft, doch die Ecke fiel hinten aufs Lattenkreuz. Wenig später pfiff der gut leitende Schiedsrichter Holger Klein die Partie ab und die Freude war riesig beim TuS. Unser Coach nach dem Spiel: “ Zu Beginn hat man schon gemerkt, dass die 8 Monate Pause nicht jedem gut getan haben, wir hatten viele Probleme mit dem Ball und dem Gegner. Nach dem Ausgleich hatten wir schon einige bange Minuten zu überstehen und Leubsdorf hätte verdient in Führung gehen können. Nach dem Seitenwechsel und ein paar Umstellungen wurde es aber besser und die Jungs haben es dann richtig gut gemacht. Eigentlich sollte man nach so einem Spiel keinen hervor heben, doch da die Jungs nach dem Spiel der selben Meinung waren, kann ich es auch sagen. Sebastian Heinz in der Kette war heute überragend, keinen Zweikampf verloren, immer wach und mit vollem Einsatz und auf der anderen Seite Sandro Herzog. Unglaublich was er für Wege gegangen ist, ein Tor gemacht und noch einige Chancen erarbeitet. Aber auch der Rest der Truppe war super“. Nach dem Spiel blieb man noch auf das ein oder andere Kaltgetränk in Leubsdorf und hatte mit der Heimmannschaft noch viel Spaß zusammen. Am kommenden Sonntag steht nun das Halbfinale für den TuS auf dem Spielplan. Man reist nach Heiligenroth und trifft dort auf die SG Ahrbach II. Die Mannschaft hatte vor dem Abbruch mit sechs Siegen aus sechs Spielen den ersten Platz der C – Klasse Südost inne. Das wird sicherlich noch mal eine hohe Hürde auf dem Weg ins Endspiel.Ein großes Dankeschön auch an unsere Fans, die uns so zahlreich in Leubsdorf unterstützt haben.