Niederlage beim direkten Verfolger

Niederlage beim direkten Verfolger


Negativlauf hält an.
Wenn es nicht läuft, stellt man sich immer die Frage, woran hät et geleje 🙈
ungewohnter Hartplatz, Flutlichtspiel, anstrengendes Wochenende oder einfach ein scheiß Tag? Wahrscheinlich von allem ein bisschen. So ist das Spiel auch schnell erzählt. Nach 20 Sekunden haben wir unsere erste und letzte Chance im Spiel. Danach ist nur noch Leubsdorf aktiv. Dafür das den Jungs um Niclas Perzborn eigentlich nach 120 Minuten Pokalfight und Einzug ins Pokalfinale die Beine brennen müssten, hat man davon nichts gemerkt. Eine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft nutzte Leubsdorf zur Führung. Danach konnte man sich bei Kevin Schmidt im Tor bedanken, dass es so in die Halbzeit ging. Nach dem Seitenwechsel wurde es kurz besser, doch Leubsdorf zog nochmals das Tempo an und erzielte drei weitere Tore. So ging es mit einem 4-0 zurück auf die Alm. „Zum Spiel muss man nicht viel sagen, dass Ergebnis sagt genug. Glückwunsch an Leubsdorf zum Sieg und viel Spaß auf der Dorfkirmes. Die Stimmung sollte ja gut sein nach den zwei Siegen in drei Tagen „, so unser Coach zum Spiel. Weiter geht es am 08.05. mit dem Heimspiel gegen den SV Rheinbreitbach II